Steckbrief

Name:

Dagmar H. Mueller

Oft werde ich gefragt, wofür das H. in meinem Namen steht. Und wenn ihr es nicht allzu vielen weitersagt, verrate ich euch ausnahmsweise mal, dass es für Hildegard steht.

Sternzeichen:

Waage

Größe:

ungefähr 1,70

Augenfarbe:

grau-grün-blau-braun (ehrlich!)

Haarfarbe:

blond

Lieblingsfarbe:

zur Zeit gelb

Lieblings-Urlaubsland:

Dänemark (wenn es heiß ist), Schweiz und Österreich (wenn es kalt ist) und Frankreich, Italien, Griechenland ... Ähm, ich glaube, ich mag Urlaub überhaupt sehr gern. Fast egal, wo es hingeht!

Lieblingsmusik/-band:

U2, Simple Minds, Rolling Stones, Juli, Red Hot Chili Peppers, Scissor Sisters, Razorlight und viele andere ...

Lieblingsfilm:

Vier Hochzeiten und ein Todesfall

Lieblingsbuch:

Ferien auf Saltkrokan

Lieblingstageszeit:

Morgens, wenn alles noch ruhig und friedlich ist ...

Das finde ich gut:

Meinen Sohn, Sonne, Ausritte am Strand, Tennisspielen mit Freunden, Tanzen, Entdeckungstouren in fremden Ländern ...

Das mag ich nicht so gern:

Stress, unfreundliche Leute, verregnete Sommer


Interview

Fragen an Dagmar H. Mueller :

Kannst du uns bitte als Erstes etwas über dein Leben erzählen?

Ich bin im September 1961 geboren und im Sauerland (in Westfalen), in Bayern und später dann in Hamburg aufgewachsen. In Hamburg hat es mir so gut gefallen, dass ich auch dort studiert habe: Germanistik (Deutsch) und Sportwissenschaften. Während des Sportstudiums, und auch noch ein paar Jahre danach, habe ich in vielen verschiedenen Sportbereichen gejobbt. Im Winter war ich oft für viele Wochen in der Schweiz und habe dort auch als Skilehrerin gearbeitet. Ein Traumjob! Ein anderer Traumjob ist für mich aber heute das Schreiben. Das wollte ich schon als Kind am liebsten machen. Meiner Mutter habe ich viele selbst geschriebene Geschichten zum Geburtstag geschenkt. Wenn ich damals gefragt wurde, was ich denn später mal werden möchte, habe ich immer geantwortet: „Bücherschreiberin“. Als ich älter und langsam erwachsen wurde, wurde ich dann so „vernünftig“, dass mir bewusst wurde, wie schwer es ist, mit dem Schreiben tatsächlich Geld zu verdienen.

Also?

Also habe ich es gar nicht erst versucht. Als ich schon weit über dreißig war und es bereits mit mehreren Berufen probiert hatte, die mich aber alle nicht so richtig glücklich machten, habe ich dann doch noch den Mut gefunden, es auch mal mit etwas „Unvernünftigem“ zu versuchen. Ich habe mich endlich an das Schreiben herangewagt. Ich schickte ein erstes Manuskript an verschiedene Verlage und hatte tatsächlich irgendwann Glück. Nach dem ersten veröffentlichten Buch folgten viele weitere bei verschiedenen Verlagshäusern.

Heute habe ich endlich den Beruf, den ich mir schon als kleines Kind immer gewünscht habe. Und ich hoffe sehr, dass ich den auch noch habe werde, wenn ich hundertfünfzig Jahre alt bin!
Deshalb also ein Tipp für alle, die davon träumen, später selber einmal Bücher zu schreiben: Seid nicht zu „vernünftig“! Lasst euch euren Traum nicht ausreden! Probiert es wenigstens, wenn ihr es wirklich wollt!!

Wann genau hast du mit dem Schreiben angefangen?

In der Grundschule habe ich meine ersten Geschichten geschrieben. Dann habe ich es leider für viele, viele Jahre wieder aufgegeben. Mein erstes Kinderbuch wurde veröffentlicht, als ich schon vierzig war.

Was ist von all deinen Büchern dein Lieblingsbuch?

Immer das, an dem ich gerade schreibe. – Hm, na ja. So ganz stimmt das auch nicht. Es gibt schon Bücher, die ich lieber mag als andere. Leider heißt das aber ganz und gar nicht, dass, die sich auch am besten verkaufen. Schade eigentlich.

Hast du selber Kinder?

Ja, einen Sohn. Der ist aber nicht mehr sehr klein. Genauer gesagt ist er sogar schon ein deutliches Stück größer als ich. (Seufz)

Wo wohnst du?

Ich wohne in England, wo mein Sohn auch zur Schule geht, und außerdem in Hamburg. Das ist ziemlich praktisch, denn in England wohnen wir ganz weit draußen auf dem Land, und in Hamburg wohnen wir mitten in der Stadt. So habe ich beides: die Ruhe und die wunderschöne Landschaft auf dem Land, aber auch die tolle Großstadt Hamburg.

Was sind deine Hobbys?

Ich glaube, mein größtes Hobby ist das Schreiben. Denn das würde ich auch tun, wenn ich nicht Geld für mich und meinen Sohn damit verdienen müsste. Ansonsten reite ich immer noch sehr, sehr gerne, spiele viel Tennis, fotografiere alles, was mir vor die Linse kommt und liebe ein gutes, langes Abendessen mit Freunden!! All diese Dinge tue ich aber nur, wenn ich nicht gerade damit beschäftigt bin, meinen Sohn zu seinen Tennis- und Hockeyturnieren zu fahren und dort bei Regen, Sturm und Sonnenschein mit anderen Eltern stundenlang die Daumen zu drücken und lautstark die Mannschaften anzufeuern. Was ich allerdings ebenfalls sehr genieße!

Was sind deine Lieblingstiere?

Pferde, Ponys, Pferde, Ponys ... ja, und natürlich Hunde! Ach, ich mag aber auch Katzen und kleine Kälber und Schweinchen und Ziegen und ... Und all die Schafe bei uns in der Nähe auf den Weiden mag ich auch. Und ... – Wenn ich genug Platz hätte, hätte ich bestimmt einen halben Zoo bei uns zu Hause.

Was isst du am liebsten?

Griechische Vorspeisen. Lecker!!

Was wärst du am liebsten, wenn du nicht Bücher schreiben würdest?

Pferdezüchterin. Das wäre echt klasse. Ich würde glücklich in Gummistiefeln inmitten von Wiesen, Weiden und meinen Pferden herumstapfen. Und vielleicht hätte ich dabei sogar noch so viel Zeit, dass ich nebenbei ein oder zwei Bücher pro Jahr schreiben könnte. Leider ist das Züchten von Pferden aber sehr teuer, insofern glaube ich kaum, dass ich es mir jemals leisten kann.

Was würdest du tun, wenn du eine Million Euro im Lotto gewinnen würdest?

Juchhu! schreien, schätze ich. Und direkt danach wahrscheinlich in Ohnmacht fallen.

Bibliographie

(lieferbare Titel) Stand: Juli 2013

Bilderbücher:

Opa sagt, er ist jetzt Ritter: Vom Leben mit Parkinson,
Annette Betz, erschienen Januar 2008

Pitti Pechvogel und das Glück, Annette Betz, erschienen Juli 2010

Als ich Opa verschluckte, Annette Betz, erschienen Januar 2011

Davids Welt: Vom Leben mit Autismus, Annette Betz, erschienen Januar 2011

Kinderbücher:

Serien

Ab 8 Jahren

Vampirinternat Schloss Schauerfels, Egmont Schneiderbuch

Achtung, Molly im Anflug!, erschienen Oktober 2012

Landebahn frei für Molly!, erschienen Oktober 2012

Molly hat Biss!, erschienen April 2013

Vollmondnacht mit Molly!, erscheint September 2013


Fiona, Egmont Schneiderbuch

Fiona im Ponyglück, erschienen Januar 2004

Fiona braucht keine Sporen, erschienen Januar 2004

Fiona reitet die Herbstjagd, erschienen Januar 2005

Fiona im Fohlenfieber, erschienen Juli 2005

Fiona rettet Kleiner Blitz, erschienen Januar 2006

Fiona lernt Ponysprache, erschienen März 2007

Fiona wird Pony-Spionin, erschienen Sep 2008

Fiona gewinnt beim Pferderennen, erschienen Januar 2011

Fionas schönster Ponysommer, Sonderband, erschienen Juli 2010

 

Ellie & Möhre – Ein Pony packt aus, Egmont Schneiderbuch,
160 S., HC, € 8,99

1. Willkommen auf dem Himbeerhof, erschienen Juli 2011

2. Ponyspuk um Mitternacht, erschienen Juli 2011

3. Geheimmission im Ponystall, erschienen April 2012

4. Ponyglück in Gefahr, erschienen August 2012

 

Liona Lix, Baumhaus Verlag

Wer will schon einen Drachen?, erschienen Mai 2012

Wer braucht schon Schnee im Sommer?, erschienen Mai 2013

 

Ab 10 Jahren

Die Chaosschwestern, cbj Random House

Die Chaosschwestern legen los!, erschienen September 2008

Die Chaosschwestern sind unschlagbar!, erschienen
September 2009

Die Chaosschwestern starten durch!, erschienen März 2011

Die Chaosschwestern voll im Einsatz!, erschienen April 2012

Die Chaosschwestern sind die Größten!, erschienen März 2013
Taschenbuch

Die Chaosschwestern legen los!, erschienen November 2010

Die Chaosschwestern sind unschlagbar!, erschienen März 2011

Die Chaosschwestern starten durch!, erschienen Februar 2013

 

Das Meermädchen-Internat, Loewe Verlag

Willkommen auf Korallenkrone, erschienen Juni 2010

Der Freundinnen-Schwur, erschienen Juni 2010

Ein Delfin fürs Leben, erschienen Februar 2011

Seepferdchen im Bauch, erschienen März 2012

 


Anthologien:

Zuckersüße Zimtzicken - Von starken Mädchen, frechen Freundinnen und frisch Verliebten, Arena Verlag

Das Vorlesebuch für kleine starke Mädchen, Planet Girl

Das Vorlesebuch für kleine starke Jungs,Thienemann Verlag

100 und eine Geschichte zum Vorlesen, Carlsen Verlag

Wir sind die Klasse 1: Geschichten zum Schulanfang,
cbj Random House

Das Kuschel-Vorlesebuch, Thienemann Verlag, Planet Girl

Das Vorlesebuch für kleine starke Jungs, Thienemann Verlag

100 und eine Geschichte zum Vorlesen, Carlsen Verlag

Wir sind die Klasse 1: Geschichten zum Schulanfang,
cbj Random House

Das Kuschel-Vorlesebuch, Thienemann Verlag

Preise, Auszeichnungen, Ehrungen

2006:

Kinderbuchpreis des Landes Nordrhein-Westfalen 2006 für:
Die unsichtbare Noa

Lesepeter für den Monat Mai 2006, vergeben von der AJuM der GEW, für: Die Hälfte des Himmels gehört Bo

Aufnahme in die Nominierungsliste Kalbacher Klapperschlange 2006: Der Hüter der Drachensteine

Kröte des Monats Oktober 2006, vergeben von STUBE, Studien- u. Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur Österreich, für:
Herbst im Kopf


2007:

Aufnahme in die Kollektion (Nominierungsliste) des Österreichischen Kinder- und Jugendliteraturpreises 2007:
Herbst im Kopf

Empfehlungsliste des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises 2007: Herbst im Kopf